Sie befinden sich hier: Startseite > Aktuelles > Pressemitteilungen

Mit dem E-Wheel oder Hoverboard direkt in die Strafanzeige

01.09.2016 - Die Führerscheinstelle und die Jugendhilfe im Strafverfahren informieren. Wie von Geisterhand bewegt entspannt dahingleiten – E-Wheel und Hoverboard sind momentan echte Renner unter den Sportgeräten.

Hierbei handelt es sich um mit elektrischem Antrieb versehene Fortbewegungsmittel ohne Sitz und Haltestange, auf denen der Fahrzeugführer steht und durch die Verlagerung seines Gewichtes die Richtung und die Geschwindigkeit bestimmt. Diese Fahrzeugart ist im deutschen Zulassungsrecht nicht gesondert vorgesehen, muss also als Kraftfahrzeug eingestuft werden. Und um ein Kraftfahrzeug fahren zu dürfen, braucht man einen Führerschein, eine Betriebserlaubnis und eine Versicherung, außer man bewegt das Gerät nur auf Privatgrundstücken, die für die Öffentlichkeit nicht zugänglich sind.

Die Polizei hat keinen Ermessensspielraum – auf öffentlichen Straßen, Geh- und Radwegen, auf Parkplatzen,... sind E-Wheel und Co. verboten. Es drohen dementsprechend Anzeigen wegen Fahrens ohne Betriebserlaubnis und ohne Führerschein sowie wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz.

Bei Fragen können Sie sich gerne an folgende Mailadresse wenden:
fuehrerscheinstelle@lra-ebe.de  


  • Beschwerdemanagement
    kostenfreie Beschwerde-Nummer:
    0800 5728 556
    Beschwerde-Formular
  • Amtsblatt
    Amtsblatt
  • Kfz-Zulassung
    Kennzeichen
  • Bau Portal Online
    Bau Portal Online
  • Sitzungen, Kreisgremien

    Bürgerinfoportal 

    Ratsinfoportal

  • Auditierung RAL-Gütezeichen
    RAL-Gütezeichen
  • Audit Beruf und Familie
    Audit Beruf und Familie
  • Fastviewer Download
    Fastviewer Client Modul