Sie befinden sich hier: Startseite > Landkreis
Geschichte & Entwicklung

Geschichte

Klosterbauhof Ebersberg Der Landkreis Ebersberg entstand als Verwaltungsbezirk durch die Verwaltungsreform 1802, in deren Folge der Hoheitsbereich des Klosters Ebersberg in das Landgericht Schwaben (jetzt Markt Schwaben) eingegliedert und der Sitz der Verwaltung in den damaligen Marktort Ebersberg verlegt wurde. Die Grenzen des Verwaltungsbezirkes haben sich in den vergangenen 200 Jahren nur unwesentlich verändert. Insbesondere hat er die Gebietsreform 1972 fast ohne Veränderung überstanden. Der Ebersberger Forst, größtes zusammenhängendes Waldgebiet im Flachland Süddeutschlands, liegt mit seinen 75 Quadratkilometern in der Mitte des Landkreises und teilt diesen sowohl naturräumlich als auch entwicklungspolitisch.

Naturlandschaft

KastenseeDie Naturlandschaft des Ebersberger Landkreises wurde von den eiszeitlichen Alpengletschern geformt. Das Landschaftsbild heute ist in weiten Teilen geprägt von der landwirtschaftlichen Nutzung.

Im Moränenland des Südens und Südostens überwiegt die Grünlandwirtschaft. Der Ebersberger Forst und die malerischen Landschaften in seiner Umgebung laden zum Wandern, Radfahren, zum Skilanglauf, Eislaufen und an einigen Hängen sogar zur Skiabfahrt ein. Im Sommer locken Badeseen. An vielen Tagen des Jahres ist der Blick frei auf die nahen Alpen.

Im Nordwesten und Westen finden sich auf Altmoränen gute Böden aus Verwitterungslehm und Lößlehm. In diesen Bereichen werden vorwiegend Weizen, Mais und Raps angebaut. Auf den mageren Böden der Münchner Schotterebene dominieren Braugerste, Raps und Kartoffeln. Letztere werden zu einem großen Teil für die Verarbeitung zu Alkohol in einer der fünfzehn Kartoffelbrennereien im Landkreis produziert.

Am grünen Rand der Metropole München

S-BahnSeit in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts die S-Bahn ihre Fahrt aufnahm, wurde der Landkreis immer beliebter als Wohnort und Naherholungsraum. Beständig steigende Einwohnerzahlen dokumentieren diese Entwicklung.
Auch Gewerbe- und Industrieunternehmen entdeckten die Vorteile einer landschaftlich reizvollen Lage in Großstadtnähe. Eine gesunde Mischung aus leistungsfähigen Handwerksbetrieben, innovativem Mittelstand und weltweit agierenden Unternehmen zeichnet die Wirtschaft im Landkreis Ebersberg heute aus. Gewerbebetrieben und Unternehmen wird hier ein Netzwerk günstiger Standortfaktoren geboten.

Die Infrastruktur ist auf allen Ebenen sowohl innerhalb des Landkreises als auch im Großraum München gut entwickelt. Dazu gehören beispielsweise direkte Verkehrsanbindungen an Autobahnen, an internationale Schienenwege und den Flughafen München.
Bildungs- und Forschungseinrichtungen aller Art und Messepräsentationsmöglichkeiten runden das Bild ab. Die Messe München ist nur einige Kilometer von der Landkreisgrenze entfernt. Das Angebot an hochqualifizierten Arbeitskräften ist groß. Die Arbeitslosenquote ist eine der niedrigsten in der gesamten Bundesrepublik.

 
 


  • Beschwerdemanagement
    kostenfreie Beschwerde-Nummer:
    0800 5728 556
    Beschwerde-Formular
  • Energiewende Ebersberg
    Energiewende 2030
  • Tourismus
    Ebersberger Grünes Land
  • Landkreiskarte
    Landkreiskarte Vianovis
  • Auditierung RAL-Gütezeichen
    RAL-Gütezeichen