Sie befinden sich hier: Startseite > Leben > Gesundheitsamt
Übertragungswege
Icon Männlich Weiblich Bei infizierten Menschen ist das HI-Virus in den Körperflüssigkeiten vorhanden, stark virushaltig sind Blut, Samen- und Scheidenflüssigkeit.
 
Wie gelangt das Virus in die Blutbahn?
- Über Schleimhäute, zum Beispiel im Mund und im Genitalbereich (Geschlechtsverkehr).Eine Infektionsgefahr über Schleimhäute besteht auch dann, wenn keine sichtbaren oder spürbaren Verletzungen vorhanden sind.
- Direkt, zum Beispiel über Spritzen, die von Drogenabhängigen gemeinsam benutzt werden.

- Selten durch offene Wunden und Hautverletzungen, in erster Linie, wenn virusbehaftete Instrumente die Haut durchdringen.

- Infektion eines Kindes während der Schwangerschaft, bei der Geburt oder beim Stillen. Die Wahrscheinlichkeit, dass eine infizierte Mutter ihr Kind ansteckt, liegt heute, wenn gezielte Maßnahmen ergriffen werden, bei unter 5 %.
 
Wie hoch ist das Ansteckungsrisiko?

Sehr hohes Ansteckungsrisiko:
Analverkehr ohne Kondom
Nadeltausch bei Drogenabhängigkeit

Hohes Ansteckungsrisiko:
Vaginalverkehr ohne Kondom

Riskant:
Oralverkehr

Kein Ansteckungsrisiko:
Händeschütteln, Anhusten, Anniesen
Gemeinsames Spiel
Gemeinsames Benutzen von Geschirr, Besteck
Gemeinsames Benutzen von Toiletten, Handtüchern, Bettwäsche
Besuch von Saunen, Schwimmbädern
Insektenstiche
 
Wie kann man sich schützen?
Kondomgebrauch und Vermeidung von Blutkontakten
verhindern die Ansteckung mit großer Sicherheit.
 
 
 

Allgemeine Adresse

Gesundheitsamt Landratsamt Ebersberg
Eichthalstraße 5
85560 Ebersberg
Telefon: +49 8092 823 383
Fax: +49 8092 823 390
E-Mail: gesundheitsamt@lra-ebe.de

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
08.15 - 12.00 Uhr
Donnerstag zusätzlich
13.00 - 18.00 Uhr
oder nach telefonischer Vereinbarung



  • Beschwerdemanagement
    kostenfreie Beschwerde-Nummer:
    0800 5728 556
    Beschwerde-Formular
  • Auditierung RAL-Gütezeichen
    RAL-Gütezeichen
  • Audit Beruf und Familie
    Audit Beruf und Familie